• header23

  • header25

  • header16

  • header13

  • header14

  • Roost_Store_Top_05

  • Roost_Store_Top_02

  • Roost_Store_Top_12_ret

  • Roost_Store_Top_15

  • header11

  • Roost_Store_Top_07

Die abnehmende Schutzwirkung der Ozonschicht, aber auch vermehrte Freizeit- und Sport-Aktivitäten im Freien machen den Sonnenschutz immer wichtiger. Neben der Haut reagieren gerade die Augen empfindlich auf energiereiche Strahlungen im Ultraviolett-Bereich (UV). Im Schnee und am Wasser ist das Auge noch exponierter, da es nicht nur der direkten, sondern auch der von den Schnee- oder Wasseroberflächen reflektierten Strahlung ausgesetzt ist. Auch bei bewölktem Himmel ist der UV-Schutz bei längeren und regelmässigen Aufenthalten im Freien unerlässlich, da die Wolken nur das sichtbare Licht, aber nur wenig der UV-Strahlung absorbieren.

_MDL5469

Wer sich in Beruf, Freizeit oder Sport länger im Freien aufhält, sollte seine Augen schützen: Vor Blendung und vor allem vor UV-Strahlung. Eine Universal-Sonnenschutzbrille für jede Anwendung gibt es nicht, dafür eine breite Auswahl von geeigneten Schutzgläsern und Tönungen für optimale individuelle Lösungen. Denn wer z.B. im Flachland Auto fährt, hat ganz andere Schutz- und Sehanforderungen als Skifahrer, Jogger oder Wassersportler.

Lassen Sie sich von uns über Ihre besonderen Ansprüche beraten. Wir stehen Ihnen gerne in den vielen modischen und funktionellen Fragen zur Verfügung. Unser Sonnenbrillen-Sortiment besteht auch aus einer grossen Auswahl an Markenprodukten.

SCHUTZ VOR BLENDUNG
Die Hauptaufgabe der Sonnenbrille, neben dem UV-Schutz, ist der Blendschutz.Das menschliche Auge sieht optimal bei einer Helligkeit von 10’000 Lux. Am Wasser, in grosser Höhe oder in schneebedecktem Gelände kann es zu wesentlich höheren Helligkeiten mit bis zu 10facher Strahlungsintensität kommen. Unsere Augen können sich auf unterschiedliche Helligkeiten einstellen. Wird die Umgebung jedoch zu hell, werden wir geblendet. Diese Blendung lässt sich mit einem Sonneschutzgläser senken. Je nach Bedarf, gibt es unterschiedliche Filter.

SCHUTZ VOR UV UND IR
Beim Sonnenschutz muss nicht nur das sichtbare Licht abgedämpft, sondern vor allem auch die unsichtbare UV-Strahlung abgehalten werden. Die Filterung der UV-Strahlung findet im eigentlichen Glas- bzw. Kunststoffmaterial statt und ist unabhängig vom Tönungsgrad. Dunkle Gläser ohne UV-Schutz schaden mehr, als sie nützen: Sie sorgen dafür, dass sich die Pupillen weiter öffnen und noch mehr UV-Strahlung ins Auge gelangt.

Die Ultraviolett-Strahlung von 200-380 nm Wellenlänge wird je nach Intensitiät bzw. ihren biologischen Auswirkungen in drei Stufen aufgeteilt:

UV-C-Strahlung (100-280 nm) hat die höchste Energie, aber nur eine untergeordnete Bedeutung für die Umwelt, da sie vollständig von der Atmosphäre absorbiert wird und nicht zur Erdoberfläche vordringt.

UV-B-Strahlung (280-315 nm) , die lebenden Systemen potentiell gefährlich sein kann (>Sonnenbrand, fördern bzw. Auslösen von Hautkrebs), wird normalerweise zum grössten Teil durch die Ozonschicht in der Atmosphäre absorbiert.

Die energieärmere UV-A-Strahlung (315-380 nm) wird nur zu einem geringen Teil durch die Atmosphäre her ausgefiltert und erreicht nahezu vollständig die Erdoberfläche (>Sonnenbräune).

IR-Strahlung: Die normale Infrarot-Strahlung stellt für das Auge keine direkte Gefährdung dar. Gläser mit reduzierter IR-Durchlässigkeit sind v.a. für geschlossene Ski-, Alpin- und Ballonfahrerbrillen empfohlen.

KONTRAST

Wer auf der Strasse unterwegs ist, sollte speziell mit einer Sonnenschutzbrille über eine optimale visuelle Wahrnehmung verfügen. Eine verkehrstaugliche Sonnenschutzbrille darf nicht zu dunkel sein (18-43% Lichtdurchlässigkeit) und die Signalfarben nicht verfärben. Moderne Sonnenbrillengläser können den Kontrast steigern und sorgen damit für beste Detailerkennung und Farbtreue.