• header23

  • header25

  • header16

  • header13

  • header14

  • Roost_Store_Top_05

  • Roost_Store_Top_02

  • Roost_Store_Top_12_ret

  • Roost_Store_Top_15

  • header11

  • Roost_Store_Top_07

Ferne/Nähe
damit ist die Distanz gemeint, in welcher die Brille später gutes Sehen gewährleisten soll.

R/L
steht für das rechte bzw. für das linke Auge.

Sphäre (sph)
gibt die Grundstärke des Auges an. Die Vorzeichen geben an, ob das Auge übersichtig (PLUS) oder kurzsichtig (MINUS) ist.

Zylinder (cyl)
gibt die Verzerrung des Auges an. So eine Verzerrung entsteht durch einen sogenannten Astigmatismus (Hornhautverkrümmung).

Achse
gibt die Lage des Zylinders an.

dpt: Abkürzung für Dioptrie
Masseinheit für die Stärke eines Brillenglases

Kurzsichtigkeit (Myopie)
bedeutet, dass man ohne Korrektion in der Nähe gut, jedoch in der Ferne unscharf sieht. Wird von Minus-Gläsern korrigiert, -> Gläser mit streuender Wirkung, deren Mitte dünner als der Rand ist.

Übersichtigkeit (Hyperopie)
bedeutet, dass man ohne Korrektion der Ferne gut, in der Nähe jedoch unscharf sieht. In vielen Fällen ist diese Unschärfe in der Nähe nicht bemerkbar, da die eigene Augenlinse diesen Sehfehler automatisch ausgleicht. Wird von Plus-Gläsern korrigiert, í Gläser mit sammelnder Wirkung, deren Mitte dicker als der Rand ist.

Addition (Add)
Wenn sich die Brillenverordnung auf eine Fernkorrektion bezieht, aber zusätzlich auch eine Nahkorrektion beinhaltet, wird der Brillen-Nah-Wert als „Nahzusatz“ oder „Addition“ bezeichnet. Dieser Wert errechnet sich aus der Differenz von Ferne zu Nähe und wird benötigt, um in der Nähe entspannt zu sehen. Diese Schreibweise wird benutzt, wenn Ihnen Mehrstärkengläser verordnet wurden.

Prisma (∆)
sorgt dafür, dass sich ein Gleichgewicht der äußeren Augenmuskeln herstellt. (Schielprobleme)

Basis
gibt die Lage des Prismas an. Die Basis kann sowohl in Worten (oben, unten,…) oder auch in Zahlen (Gradeinteilung) angegeben werden